Ängste mit Hypnosetherapie besiegen

Mit Hypnosetherapie können die Ursachen der Angst aufgedeckt und derAngstkreislauf durchbrochen werden. Dadurch reduziert sich das Angstempfinden spürbar und im laufe der Therapie verschwindet die Angst komplett. Allein der Zustand der hypnostischen tiefen Entspannung wirkt entängstigend. Durch Hypnotherapie und das Erlernen und Anwenden von Selbsthypnose wird Angst auf ein normales Niveau zurück geführt. Das Leben wird freier und leichter.

 

Im folgenden einige Erklärungen dazu, als was Angst definiert ist und welche unterschiedlichen Ausprägungen erlebt werden können.  Angst ist ein Phänomen, was jeder Mensch schon einmal in unterschiedlichen Situationen und unterschiedlicher Intensität wahrgenommen hat. Grundsäztlich wird Angst als ein unangenhemes Gefühl, manchmal gar als Bedrohung empfunden. Normale Angst ist eine sinnvolle Einrichtung unserer Psyche. Sie hat eine Alarmfunktion und aktiviert in uns Aktivitäten, um eine drohende oder bestehende Gefahr zu beseitigen. Somit schützt uns normale Angst und bewahrt uns vor Handlungen, die für uns gefährlich oder gar lebensbedrohlich sein können.

Nimmt die Angst aber zu und wird übermäßig, bewirkt sie das Gegenteil Ihrer eigentlichen Aufgabe. Übermäßige Angst lähmt eher die körperlichen und geistigen Funktionen. In diesen Fällen der über-mäßig erlebten Angst, die oftmals ohne ersichtlichen Grund auftritt, beginnt die Angst, uns in unserem Leben einzuschränken. Diese Einschränkungen können vielschichtig sein: Man vermeidet Situationen, in denen Angst-oder Panik einmal auftraten, eine Angst vor der nächsten Attacke ensteht und so entsteht allmähich eine Angst vor der Angst. Das führt dazu , dass Menschen plötzlich Dinge nicht mehr tun können, die Ihnen sonst eher sogar Freude bereitet haben. So gehen Menschen mit starker Spinnenangst nicht mehr im Wald spazieren, Menschen mit Höhenangst ist der Genuss einer schönen Aussicht verwehrt.  Wenn dies eintritt, besteht Handlungsbedarf .

Übermäßige Angst kann mit vielen Facetten in unserem Leben auftreten:

  • Phobien: Phobien sind Ängste, die bei bestimmten Objekten( Spinnenangst) oder bei definierten Situationen (Flugangst) auftreten. Dazu gehören ebenfalls Schlangenphobie, Angst vor engen Räume oder Fahrstühlen, Höhenangst. Auch die Angst vor Menschenansammlungen und die Angst von anderen Beobachtet zu werden gehört zu den Phobien.

  • Generelle Ängste: Generelle oder auch ohne ersichtlichen Grund auftretende Ängste. Sie können so stark sein, dass große körperliche Anspannung oder auch andere körperliche Symptome wie Verspannungen, Schwindel oder Zittern entstehen. Generalisierte Ängste schränken das Leben stark ein, da in jeder Situation vermeintliche Gefahren empfunden werden, man sich ständig sorgt  und somit Angst entsteht. Die für die Angst ursächlich empfundenen Ursachen sind bei genauerer Bertachtung allerdings eher unrealistisch. Man spricht bei längere Dauer dieser Symtomatik auch von generalisierter Angststörung.

  • Panik: Panikattacken sind die stärkste auftretende Form von Angst. Panickattacken gehen mit starken körperlichen Reaktionen einher : Schwindel, enge in der Brust, Herzrasen, Schwitzen bis hin zu Todesangst und dem Gefühl gar nicht mehr seinem Körper zugehörig zu sein. Diese Attacken entstehen für den Betroffenen aus heiterem Himmel ohne bestimmten Grund. Sie wirken stark einschränkend auf das Leben, da Situationen in denen eine Attacke auftrat in Zukunft bestmöglich vermieden wird.

Vereinbaren Sie gern einen Gesprächstermin, um Ihren Weg in ein angstfreies Leben zu finden. 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Vitalhypnose Hamburg, Andreas Woltemath Heilpraktiker für Psychotherapie Groten Hoff 5 22359 Hamburg Neue Telefonnummer 040/80006898